Lehrer und Erzieher müssen die Lebensumwelt der Kinder und Familien im Fokus haben.

Hier könnt ihr meine Gedanken zu diesem Thema lesen.💡

Im Zuge der Digitalisierung sehen viele Eltern, soziale Einrichtungen und Schulen den Einsatz von digitalen Medien als sehr kritisch an. Es werden Ängste und Gefahren mehr thematisiert, als die kreativen Potenziale zu sehen und diese aktiv im Alltag einzusetzen .

Die digitale Zukunft hat bereits Einzug in die Familien gehalten und egal in welcher sozialen Schicht, überall stehen Familien,Lehrer und Erzieher vor der Aufgabe Medienkompetenz zu vermitteln und die nächste Generation zu einem bewussten, kreativen aber auch kritischen und verantwortungsvollen Umgang mit Medien zu erziehen/begleiten.

Die Zukunft muss nicht vollkommen digital gestaltet werden. In meinen Augen geht es darum analoge Lernprozesse mit digitalen Technologien zu verknüpfen.

Die Lebensumwelt von Kinder und deren Familien ist bereits mehr und mehr digitalisiert. Die Frage ist nicht wann, sondern wie wir uns mit der neuen digitalen Welt befassen! Schule soll auf das Leben vorbereiten, jedem Kind die Möglichkeit geben seine Stärken zu entwickeln und Teil der Gesellschaft zu sein.

Wir sind in einem Zeitalter angekommen, in dem es Zeit wäre ein Schulfach zu etablieren, dass den Kindern beim Erlernen und dem Erleben von Medienkompetenz unter die Arme greift. Digitale Werte Vermittlung schafft und Risiken und Nutzen im Umgang mit dem Internet und den digitalen Medien aufzeigt und zugänglich macht.

Ich denke, dass es in Zukunft sehr wichtig ist, sich stetig mit den digitalen Medien zu befassen und auch als Eltern Werte und Normen in Hinsicht auf die zunehmende Mediennutzung ihrer Kinder zu vermitteln.